slider-home_01.jpeg
slider03.jpeg
slider04.jpeg
slider01.jpeg
previous arrow
next arrow
OrthoK Nachtlinse

Viele glauben es immer noch nicht, manche kennen es auch noch nicht: Doch es gibt ein System – Ortho‑K oder auch Nacht­lin­sen genannt , bei dem man eine spezi­el­le Kontakt­lin­se nur im Schlaf trägt und dann den ganzen Tag ohne Sehhil­fe scharf sieht.

Scharf im Schlaf: Nachtlinsen und OrthoK

Über Nacht keine Brille oder Linsen mehr, denn im Schlaf werden Fehlsich­tig­kei­ten ausgeglichen

Wie funktioniert’s?
Die Nacht­lin­sen setzt man abends vor dem Schla­fen­ge­hen auf das Auge. Die spezi­el­le Rückfläche der Linse model­liert über Nacht die Hornhaut. Das Faszi­nie­ren­de ist: Man wacht morgens auf, sieht beispiels­wei­se seinen Wecker deutlich, nimmt die Linse heraus und sieht weiter­hin scharf. Dieser Effekt hält bis zu zwei Tage an. Nacht­lin­sen sind auch eine ideale Lösung für Leute mit beson­ders trocke­nen oder empfind­li­chen Augen.

Kurz- und Weitsich­tig­keit schwin­den über Nacht
Ortho‑K funktio­niert bis zu mittle­ren Kurzsich­tig­kei­ten, durch techni­sche Fortschrit­te inzwi­schen auch bei Hornhautverkrümmungen und Weitsich­tig­kei­ten. Diese Nacht­lin­sen können auch teilwei­se eine Le- sebril­le überflüssig machen.

Als Einzi­ger zertifiziert
Die Anpas­sung von Ortho‑K erfor­dert langjähriges Know-how. Niels Rebien gehörte schon vor Jahren zu den ersten spezia­li­sier­ten Anpas­sern im deutsch­spra­chi­gen Raum. Deshalb ist er auch Mitglied in inter­na­tio­na­len Arbeits­krei­sen zu Ortho‑K und der einzi­ge Augen­op­ti­ker in Liech­ten­stein und der Region, welcher zerti­fi­ziert wurde.

Alter­na­ti­ve zur Operation
Wie auch in Studi­en nachge­wie­sen wurde, bergen Nacht­lin­sen nicht die Risiken einer Augen­ope­ra­ti­on oder von Dauertraglinsen.
Der Effekt ist hier vollständig rever­si­bel, dass heisst, man kann jeder­zeit wieder aufhören und die alte Stärke stellt sich wieder ein. Wenn sich anderer­seits die Stärke einmal ändert, kann man bei Ortho‑K die Korrek­tur einfach anpassen.