Da bleibt kein Auge trocken

Effiziente Analyse und Hilfe bei trockenen, juckenden Augen 

Trockenes Auge

Immer mehr Menschen leiden unter einem trocke­nem Auge, d.h. auch es beisst oder kratzt. Das häufigs­te Missver­ständ­nis dabei ist: Das trocke­ne Auge tränt vor allem.
Weshalb? Es ist zu wenig Flüssig­keit da, deswe­gen scheu­ert es und dadurch tränt das Auge!

Der Tränenfilm

Der Tränen­film ist eine sehr dünne Flüssig­keits­schicht, die ca. 10 µm dick ist.
Ein Haar ist bis zu 12 mal, die Hornhaut gut 50 mal dicker. Er besteht im wesent­li­chen aus 3 Schich­ten. Bei 2/3 der Augen ist die vorders­te ölige Phase, die Lipidschicht, gestört. Dadurch verduns­tet die wässri­ge Phase des Tränen­films viel zu schnell.

Tränenfilm

Augentropfen

Augen­trop­fen sind im Gegen­satz zur weit verbrei­te­ten Meinung nicht DIE Lösung. Denn ein Tropfen ist ca. 10 mal so viel Flüssig­keit, wie sich überhaupt am Auge befin­det und würde oftmals nur die vorders­te, die Lipidschicht verdün­nen. Trotz­dem sind sie ein wichti­ger Punkt in der “Behand­lung” des trocke­nen Auges.
Augentropfen

Tränenanalyse

Wenn man den trocke­nen Augen etwas gutes Tun möchte, sollte man zuerst den Tränen­film und die Lider profes­sio­nell analy­sie­ren: Kommt das Problem z.B. von zu schnel­ler Verduns­tung des Tränen­films oder wird zu wenig Tränen­flüs­sig­keit gebildet?

Osmolarität …

Um den Erfolg des Prozes­ses zu beurtei­len, macht es Sinn, die Osmola­ri­tät des Tränen­films zu messen und ggf. Tropfen darauf abzustim­men.  In einigen Fällen kann es ratsam sein, auch einen Test auf etwai­ge Entzün­dungs­mar­ker zu machen. 

Ursachen

Die Ursachen des trocke­nen Auges sind äusserst vielfäl­tig. Zu wenig Blinzeln und inkom­plet­ter Lidschlag am Monitor, gerin­ge Luftfeuch­tig­keit. Hormo­nel­le Änderun­gen durch Pille oder Wechsel­jah­re, zu wenig Trinken bis hin zu Erkran­kun­gen wie Diabe­tes, Rheuma oder diver­sen Medikamenten.

Digital Glas Monitor

Symptome

Zu den häufigs­ten Sympto­men gehören:

  • Kratzen, Beissen, Sandkorn- oder  Fremdkörpergefühl
  • Schmer­zen­de oder müde Augen
  • verkleb­te Augen v.a. morgens
  • rote Augen
  • tränen­de Augen
  • Sehstö­run­gen und Lichtempfindlichkeit

Meibomographie

Oftmals ist eine Unter­funk­ti­on der Meibom­drü­sen die Ursache. Deshalb messen wir auch die Struk­tur und die Menge dieser Drüsen.

Tearstim-Behandlung

Eine der neues­ten und überra­schend effizi­en­ten Metho­den der Behand­lung des trocke­nen Auges ist der Tearstim. Das ist eine schmerz­lo­se Behand­lung der Meibom­drü­sen durch geziel­te Licht­im­pul­se. Sie animiert und pflegt diese ganz wichti­gen Drüsen, wieder effizi­en­ter zu schaf­fen. Dadurch kann das Mass an Tropfen und anderen Hilfs­stof­fen meist drama­tisch gesenkt werden, indem der Körper wieder selbst einen besse­ren Tränen­film produziert.