slider-home_01.jpeg
slider03.jpeg
slider04.jpeg
slider01.jpeg
previous arrow
next arrow
Kontaktlinse

Berlin, (KGS). Laut kürzlich veröf­fent­lich­ter Allensbach-Studie zur Sehge­sund­heit tragen 3,4 Millio­nen Menschen in Deutsch­land Kontakt­lin­sen – Tendenz steigend. Ein Blick in Online-Foren und Ratgeber-Communities zeigt aber, wie wenig viele Linsen­trä­ger über den richti­gen Umgang mit ihren Sehhel­fern wissen. Wer ohne Beratung Linsen kauft, sie falsch pflegt und nicht wie vorge­se­hen wechselt, spielt mit der Gesund­heit seiner Augen. Das Kurato­ri­um Gutes Sehen (KGS) gibt Antwor­ten auf häufi­ge Kontaktlinsen-Fragen.

Berlin, (KGS). Laut kürzlich veröf­fent­lich­ter Allensbach-Studie zur Sehge­sund­heit tragen 3,4 Millio­nen Menschen in Deutsch­land Kontakt­lin­sen – Tendenz steigend. Ein Blick in Online-Foren und Ratgeber-Communities zeigt aber, wie wenig viele Linsen­trä­ger über den richti­gen Umgang mit ihren Sehhel­fern wissen. Wer ohne Beratung Linsen kauft, sie falsch pflegt und nicht wie vorge­se­hen wechselt, spielt mit der Gesund­heit seiner Augen. Das Kurato­ri­um Gutes Sehen (KGS) gibt Antwor­ten auf häufi­ge Kontaktlinsen-Fragen.

Die beste Kontakt­lin­se? – Eine für alle gibt es nicht.

Eine oft gestell­te Frage unter Nutzern in Ratgeber-Communities: Welche Kontakt­lin­se ist die beste? Empfeh­lun­gen anderer Linsen­trä­ger sind dabei nicht nur nutzlos, sondern bergen auch Risiken, wenn dem Rat ohne Rückspra­che mit einem Kontaktlinsen-Spezialisten gefolgt wird. Denn: Jedes Auge ist so indivi­du­ell wie ein Finger­ab­druck. Und nicht jede Linse ist für jedes Auge gemacht. Tatsäch­lich kann niemand selbst einschät­zen – quasi aus einem Gefühl heraus –, ob eine Kontakt­lin­se die richti­ge ist. Wer die Vortei­le der unsicht­ba­ren Brille lange und vor allem gesund genie­ßen möchte, lässt sie von einem Spezia­lis­ten an die Augen anpassen.

Das Spiel auf Zeit ist ein Spiel mit der Gesundheit.

Tages­lin­sen eine Woche tragen? Oder Monats­lin­sen gleich 3 Monate? Um Geld zu sparen, zögern Kontakt­lin­sen­trä­ger viel zu oft den Austausch ihrer Linsen heraus. Ein Verhal­ten, das letzt­end­lich die Gesund­heit der Augen teuer zu stehen kommen kann. Denn entge­gen der in Foren weit verbrei­te­ten Annah­me „solan­ge nichts juckt und brennt, ist alles okay“ merken die Träger oft selbst nicht, dass ihre Sehhel­fer im wahrs­ten Sinne des Wortes am Ende sind. So behin­dern Ablage­run­gen Stück für Stück die Versor­gung des Auges mit Sauer­stoff. Erst wenn Entzün­dun­gen oder Infek­tio­nen auftre­ten, werden die Folgen sicht- und vor allem spürbar – und sind oft nicht mehr repara­bel. Es spart sich diese schmerz­haf­te Erfah­rung, wer seine Linsen wie vorge­se­hen wechselt: Tages­lin­sen gehören vor dem Schla­fen entsorgt, Monats­lin­sen entspre­chend 30 Tage nach dem ersten Tragen. Eine einfa­che Regel, deren Einhal­tung dafür sorgt, dass die Augen gesund und die Linsen frisch und leistungs­fä­hig bleiben.

Kontakt­lin­sen – vom Tausch ausgeschlossen?

Bücher, CDs und Kleidung – Tauschen ist in. Für Kontakt­lin­sen gilt das jedoch nicht. Während das Shirt der Freun­din einen im schlech­tes­ten Fall unvor­teil­haft ausse­hen lässt, können ihre Linsen zum echten Problem für die eigenen Augen werden. Denn die unter norma­len Bedin­gun­gen harmlo­sen Spuren, welche die Freun­din im Laufe des Tages auf ihren Linsen hinter­las­sen hat, schwap­pen über die Sehhel­fer auf direk­tem Wege ins eigene Auge – und können hier gefähr­lich werden. Eine gründ­li­che Desin­fek­ti­on der Linsen vor dem Einset­zen ist daher Pflicht.

Zudem schmei­chelt eine Kontakt­lin­se, die der besten Freun­din “passt”, nicht zwangs­läu­fig auch der eigenen Augen­form, ‑größe und ‑beschaf­fen­heit. Auch hier gilt: Welcher „Linsen­stoff“ der richti­ge ist, kann nur der Spezia­list sicher beurteilen.